Wildkräuterfritatten / Wildkräuterflädle

Den unnachahmlichen Geschmack junger Frühlingskräuter einzufangen ist für Kochbegeisterte besonders reizvoll! Hier ein sehr einfaches und variationsreiches Rezept aus der steirischen Küche meiner Großmutter!

 


Zutaten

120 g  Mehl
Salz, Muskat
150 ml Milch
150 ml Obers/Sahne
3 Eier
30 g Nussbutter
1 Handvoll Wildkräuter wie Löwenzahn, , Bärlauch, Knoblauchrauke, Giersch, Quendel, Vogelmiere, Erdkranzl/Gundermann, Sauerampfer, Taubnessel, Gänseblümchen, usw. von unbehandelten Wiesen

Butterschmalz zum Ausbacken

 

Kräuter waschen, zum Trocknen ausbreiten oder in der Salatschleuder trocken schleudern.
Mehl sieben, würzen und mit Milch und Obers/Sahne glatt rühren.
Die Eier verquirlen, in die Mehlmilch einrühren, sodass ein dünnflüssiger Fritattenteig entsteht.
30 g Butter langsam erhitzen bis sie bräunt. So entsteht die sogenannte Nussbutter. Sofort vom Feuer ziehen, damit sie nicht zu dunkel wird und einen bitteren Geschmack entwickelt.
Die trockenen Kräuter sehr fein hacken oder wiegen.
Nussbutter und Kräuter in den Fritattenteig einrühren.
In Butterschmalz bei mittlerer Hitze dünne Palatschinken/Pfannkuchen ausbacken.
Die Palatschinken aufrollen und in feine Streifen /Fritatten schneiden. Oder die Palatschinken/Pfannkuchen erst in breite Bänder schneiden und diese dann in dünne Streifen für kürzerer Fritatten.



Tipps:

Wenn die Palatschinken/Pfannkuchen reißen, könne es daran liegen, dass die Kräuter nicht fein genug geschnitten sind oder dass der Teig zu frisch ist. Dann bitte noch ein paar Minuten rasten lassen.
Fritatten lassen sich prima auf Vorrat einfrieren (in Portionen).
Auch mit Gartenkräutern wie Petersilie und Schnittlauch  möglich!
An Ostern gebe ich von Kräuterpalatschinken immer einige zur Seite, belege sie mit hauchdünnen Scheiben Räucherlachs und rolle sie sehr fest ein. Dann packe ich die Lachspalatschinken fest in Klarsichtfolie ein und lagere sie über Nacht im Kühlschrank. Am nächsten Tag schneide ich sie schräg in breitere Streifen und serviere sie mit Krenobers /Meerrettichsahne und knusprigem Weißbrot zur Osterjause.
Hier finden Sie das Rezept für eine echte Suppe/Brühe: Ochsenschleppsuppe

 

 

 

 

Barbara Cojaniz




Meinen kostenlosen Newsletter abonnieren und immer tolle Rezepte erhalten!

 

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig neue Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig neue Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.