Schilcher-Hendl mit Perlzwieberln

Huhn und Wein sind in vielen Küchen der Welt zu echten Klassikern vereint. Hier ein Schmorgericht, das sich sehr leicht zubereiten lässt und es auch weniger geübten Köchen leicht macht, ein festliches Feuerwerk der Aromen zu servieren.

 

Zutaten für 4 Personen


6 Hähnchenkeulen

6 Zwiebeln
6 Karotte
120 g Knollensellerie
2 El Öl
1 Tl Staubzucker/Puderzucker
1/2 Tl Tomatenmark
1 Stamperl Cognac
300 ml Schilcher
500 ml Hühnerbrühe
1/2 Tl Piment
1 Tl Pfefferkörner
6 Lorbeerblatt
1/2 Tl Thymian
1/2 Knoblauchzehe
1 Streifen Zitronenschale

 

1 El Speisestärke
2 El kalte Butter
Salz, Pfeffer

 

150 g Perlzwiebeln

1 El Butter

6 Scheiben durchwachsener Speck

 

Die Hähnchenkeulen häuten, am Gelenk teilen, waschen und trocken tupfen.
Karotte, Sellerie und Zwiebeln schälen und grob würfeln.
Öl in breitem Topf erhitzen und die Hähnchenteile rundum kräftig anbraten (mittlere Hitze), beiseite stellen.
Puderzucker in den Topf geben und hell karamellisieren lassen, Gemüsewürfel und Tomatenmark zugeben und kurz mitdünsten, dann mit Cognac ablöschen und fast ganz einkochen lassen.
Nach und nach den Schilcherwein zugeben und jeweils einköcheln lassen.
Nun die Hähnchenteile einlegen, Gewürze und Kräuter zugeben, Hühnerbrühe bis auf einen kleinen Rest (brauche wir für die Perlzwiebeln) angießen, bei leicht geöffnetem Deckel knapp unter Siedepunkt 30 bis 40 Minuten schmoren.
Derweil die Perlzwiebeln schälen, in Butter glasig dünsten, Hühnerbrühe zugeben, zugedeckt etwa 10 Minuten weich dünsten, sodass die Brühe dabei weitgehend verdampft.
Die Hähnchenteile aus der Soße nehmen und zugedeckt beiseite stellen, die Soße absieben und leicht einkochen lassen. Speisestärke in wenig kaltem Wasser anrühren, in die kochende Soße einrühren und 2 Minuten köcheln lassen.
Die kalte Butter einrühren oder hineinmixen,  mit Salz und Pfeffer abschmecken, Hähnchenteile und Perlzwiebeln hinzufügen.
Speckscheiben in einer Pfanne vorsichtig kross braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen und das Schmorgericht damit garnieren.

 

Tipps:

Dazu trinkt man selbstverständlich Schilcher!
Als Beilage eignen sich Erdäpfelpüree/Kartoffelpüree, Reis oder Sterz/ Polenta.
Ich serviere zu aromatischen Schmorgerichten ungern noch ein eigenes Gemüse. Lieber einen knackigen Salat im Voraus!
 Im Herbst gebe ich gerne  am Schluss noch ein paar gehäutete, entkernte, frische Trauben in die Soße.

 

 

 

 

Barbara Cojaniz




Meinen kostenlosen Newsletter abonnieren und immer tolle Rezepte erhalten!

 

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig neue Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig neue Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.