Ochsenschleppsuppe

Diese Ochsenschwanzsuppe, wie sie im Deutschen heißt, hat meine Großmutter besonders gerne gekocht und empfohlen. Der Ochsenschwanz verleiht der Brühe einen ganz besonders intensiven Charakter und ergibt außerdem eine sehr zarte Suppeneinlage. Und er ist ein sehr preiswertes Stück Fleisch! In manchen Regionen etwas aus der Mode gekommen, müssen Sie ihn eventuell vorbestellen.

 


Zutaten für 4 Personen

1 kg Ochsenschwanz in Stücke gehackt
2 Zwiebeln
4 Karotten
300g Knollensellerie
1 St. Lauch
Salz
1 Tl Wacholderbeeren
1 Tl Pfefferkörner schwarz
2 Lorbeerblätter
1 Tl Thymian getrocknet


250 g Suppennudeln
1/2 Bund Petersilie

 

Ochsenschwanzstücke kalt abbrausen, mit 2 1/2 l Wasser zum Kochen bringen.
Die Hälfte von Lauch, Sellerie und Karotten putzen und grob zerkleinern, mit 2 Tl Salz und allen Gewürzen zur Suppe geben.
Einmal kräftig aufkochen lassen und dann auf kleiner Flamme 3 bis 4 Stunden sanft ziehen lassen.
Die Ochsenschwanzstücke herausnehmen, sie sollen sich nun ganz leicht vom Knochen lösen lassen. Das Fleisch von Fett und Sehnen befreien und in kleine Stückchen schneiden. Die Knochen zur Brühe zurückgeben und weiter köcheln lassen.
Das restliche Gemüse putzen und  in streichholzfeine Stifterl schneiden, Petersilie waschen, abzupfen und die Stiele ebenfalls in der Brühe mitkochen.
Hat die Brühe etwa 4 Stunden geköchelt, durch ein feines Sieb oder Seihtuch gießen und noch einmal aufkochen lassen.
Die feinen Gemüsestreifen und die Suppennudeln nacheinander in die Suppe geben und ja nach Nudelsorte 5 bis 10 Minuten garen.
Ganz zum Schluss die Fleischstücke zugeben, nach Bedarf nachwürzen mit Salz, Pfeffer  und einem Hauch Muskat (Vorsicht!), mit gehackter Petersilie garnieren.

 

Tipps:

Sehr fein wird die Suppe, wenn man sie ganz zum Schluss mit wenig Madeira oder trockenem Sherry abrundet!
Die Gemüsesorten können Sie je nach Saison natürlich ändern oder erweitern (grüne oder gelbe Zucchini, Stangensellerie, etc.) Garzeiten beachten!
Für schnelle Küche machen Sie Brühe auf Vorrat und frieren Sie diese ein. Aufkochen, Gemüse und Nudeln darin garen, mit Petersilie  und Madeira verfeinern, fertig!


 

 

 

Barbara Cojaniz




Meinen kostenlosen Newsletter abonnieren und immer tolle Rezepte erhalten!

 

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig neue Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.
Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen STEIRER MADL-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig neue Rezepte, Angebote zu neuen Produkten und Tipps rund um die Steiermark.