Wildkräutergenuss - Teil 2

Wildkräutergenuss - Teil 2

Die Frühlingkräuterschar erfreut uns meist eine eher kurze Zeit. Kaum setzt die Schneeschmelze ein, schiebt sich das frische Grün schon durch die Erdscholle. Besonders an sonnigen Stellen wächst und gedeiht alles in wenigen Tagen. Fast schon eilig setzen die würzigen Winzlinge Blüten an.

Für die Küche eigen sich am besten die jungen Triebe. Sie so oft als möglich frisch zu genießen empfiehlt sich ganz von selber. Aber den einen oder anderen Kniff zur Verlängerung der Saison gibt es! Außerdem kann ein geschickt angelegter Vorrat den einen oder anderen Zeitnotstand beim Kochen enorm entspannen.

 

Hier ein paar Beispiele für Haltbarmachung und Verwendung:


Kräuteröle

Kräuteröle   Bestes Oliven-, Traubenkern-, Maiskeim- oder Sonnenblumenöl mit sauberen Kräutern ansetzen und einige Tage bis Wochen ruhen lassen. Dann die Kräuter abseihen und in trocken, sauber Flaschen abfüllen, gut verstöpseln und dunkel lagern. (gemischtes Kräuteröl, Bärlauchöl, Zitronenkräuteröl, Knoblauchrauke-Öl,usw.) Als Salatöl, zum Marinieren von Grillfleisch und Grillgemüse, zum Einmixen in Suppen und Soßen, für Tomatengerichte, für Kartoffelgerichte, für Meeresfrüchte und Fleisch.


Kräuterbutter

Weiche Butter mit fein gewiegten Kräutern, Blüten und Gewürzen gründlich mischen → Ein Rezept zur Herstellung und zur Verwendung finden unter: Zitronen-Kräuter-Butter

 

Kräuteressig

Guten Frucht- oder Weinessig mit verschiedenen Kräutern ansetzen, an einem warmen Standort mehrere Wochen ruhen lassen, abseihen, in trockene, saubere Flaschen füllen, gut verstöpseln und dunkel lagern. Verwendung wie alle anderen Essigsorten.

 

Kräuterzucker

Passende Kräuter (ich nehme alles, was mit Zitronen- anfängt, zusammen) sehr fein hacken, die Schale einer Bio-Zitrone fein abreiben und alles mit Zucker mischen. Im Kühlschrank gut verschlossen aufbewahren und binnen 1 Woche verbrauchen. Verwendung für Cremes, Pfannkuchen oder beim hellen Rührteigkuchenrezept den Zucker durch Kräuterzucker ersetzen.

Sehr gut!

 

Kräutersalz / Blütensalz

Bestes Oliven-, Traubenkern-, Maiskeim- oder Sonnenblumenöl mit sauberen Kräutern ansetzen und einige Tage bis Wochen ruhen lassen. Dann die Kräuter abseihen und in trocken, sauber Flaschen abfüllen  

Gemischte Kräuter säubern, an dunklem, trockenen Platz locker auslegen oder aufhängen, dabei immer wieder kontrollieren und wenden. Feine Pflanzenteile von holzigen trennen und zerkleinern (zerreiben, in den Mörser oder die Mühle geben), mit gutem Berg- oder Meersalz mischen. Gut verschlossen aufbewahren.

Vielseitig verwendbar zum Würzen!

 

Rezept-Tipps
Zitronen-Kräuter-Butter
Wildkräuterpesto
Bärlauchpesto
Kräuterbutter
Kräutersalat

 

Weitere Rezeptideen mit Wild- und Frühlingskräutern:

Rührei/Eierspeis, Omelett mit Kräutern (und Schinken und Pilzen), Eiersalat, grüner Eierstich als Suppeneinlage, Kräuterpalatschinken/ Kräuterpfannkuchen (mit Lachs oder in Flädle/Fritatten geschnitten als Suppeneinlage) Kräutersoßen, Joghurtdressing für diverse Salate (Blattsalate, Gurken, Radieserl, Tomaten, italienischer Brotsalat, Bohnensalat, Wildkräutersalat mit Äpfeln und Rosinen, Kartoffelsalat etc.) Kräutersüppchen (rein oder kombiniert mit Spinat, Zucchini oder Kohlrabi, Brokkoli, Radieserl), Ravioli oder andere gefüllte Pasta mit Wildkräuterbutter oder –soße, verschiedene Pesto (siehe LINK), Schweinefilet mit Kräuterfüllung und Speckmantel, Truthahnkeulen mit Bärlauchfüllung, Kräuterhendl, Geflügelsalate, Käse- und Eiersalate, Frankfurter Soße mit Wildkräutern, Kräutermayonnaise, Wildkräuterquark zu Pellkartoffeln oder als Brotaufstrich, Erdäpfelsalat, viele Kartoffelgerichte und vieles andere mehr.

 

Einige Rezepte unter den STEIRER MADL Rezept-Rubriken Vorspeisen, Jause, Gemüse und Fleisch lassen sich mit Wildkräutern interessant abwandeln. Probieren Sie aus, kommen Sie auf den Geschmack, haben Sie Freude am Kochen und genießen Sie gesund!

 

 

 

Barbara Cojaniz



Lust auf weitere kulinarische Geschichten?

Mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Steirischer Rundbrief" erhalten Sie einmal im Monat tolle neue Rezepte, die ich alle selber ausprobiert habe.


Jetzt keinen Kulinarik-Artikel mehr verpassen! 

Der STEIRER MADL - Newsletter
Mit meinem kostenlosen E-Mail-Newsletter "Steirischer Rundbrief" erhalten Sie einmal im Monat tolle Geschichten rund um meine Produkte, Lebensmittel, eine kulinarische Entdeckung, eine interessante Entwicklung oder altes Wissen aus der Kunst des Kochens, Backens, Züchtens, Kelterns und so weiter.
Natürlich gibt es auch Hinweise zu Produkt-Angeboten, zu Veranstaltungen, an denen das STEIRER MADL teilnimmt und lesenswerte Artikel in meinem Kulinarium.

 Hier können Sie den kostenlosen STEIRER MADL Newsletter abonnieren!


 

 

Folgen Sie mir